Termine

Kurz informiert

Berechtigung zur Führung des Zusatz "Landwirtschaftliche Buchstelle" zur Berufsbezeichnung Erteilung

Allgemeine Informationen
  • Steuerberaterinnen/Steuerberatern,
  • Steuerbevollmächtigten,
  • Rechtanwältinnen/Rechtsanwälten und
  • niedergelassenen europäischen Rechtsanwältinnen/Rechtsanwälten,

kann die Erlaubnis zum Führen der Bezeichnung "Landwirtschaftliche Buchstelle" zusätzlich zu ihrer Berufsbezeichnung erteilt werden.

An wen muss ich mich wenden?

Die Zuständigkeit liegt bei der Steuerberaterkammer, in deren Kammerbezirk Sie Ihre berufliche Niederlassung haben.

Dieses Verfahren kann auch über einen "Einheitlichen Ansprechpartner" abgewickelt werden. Bei dem "Einheitlichen Ansprechpartner" handelt es sich um ein besonderes Serviceangebot der Kommunen und des Landes für Dienstleistungserbringer.

Welche Unterlagen werden benötigt?
  • für den Fall des Antrags auf Befreiung von der mündlichen Prüfung
    • Nachweis der besonderen fachlichen Sachkunde durch eine einschlägige Ausbildung sowie die Beratung mindestens fünf buchführender land- und forstwirtschaftlicher Betriebe über einen Zeitraum von drei Jahren
Welche Gebühren fallen an?

Neben einer Gebühr zur Bearbeitung des Antrags fallen zusätzlich Gebühren nach § 79 Steuerberatungsgesetz (StBerG) i.V.m. der Gebührenordnung der zuständigen Stelle an. Wenden Sie sich bitte an die zuständige Stelle.

Welche Fristen muss ich beachten?

Es müssen keine Fristen beachtet werden.

Was sollte ich sonst noch wissen?

Die Erlaubnis zum Führen des Zusatzes "Landwirtschaftliche Buchstelle" ist in das Berufsregister einzutragen.

« zurück ...